Stellenbeschreibung

Jugendreferent/in der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren

 

Stellenbezeichnung:      Jugendreferent/in (JRin) der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren    

Anstellungsträger:        Kirchengemeinde St. Maria für die Seelsorgeeinheit Meckenbeuren mit den Kirchengemeinden

                                        St. Maria Meckenbeuren, St. Verena, Kehlen, St. Jakobus Brochenzell

Anstellungsumfang:      50 %

Erforderliche Qualifikation:

                                        Abgeschlossenes Studium der (Sozial-) Pädagogik oder ein vergleichbarer Abschluss.

                                        Alternativ wäre auch ein erzieherisch-pädagogischer Abschluss möglich.

                                        Darüber hinaus sind Kenntnisse und Praxis in der kirchlichen Jugend(verbands)arbeit oder in anderen Feldern der Kinder- und Jugendarbeit, bzw. der Jugendbildungsarbeit wünschenswert.

Tätigkeitsbeginn:          möglichst bald

Dienstort:                      Brochenzell

Dienstaufsicht:             Die Dienstaufsicht wird vom Pfarrer der Seelsorgeeinheit wahrgenommen. 

Fachaufsicht:                Die Fachaufsicht wird vom Pfarrer der Seelsorgeeinheit wahrgenommen. Sie kann auf eine vom Gemeinsamen Ausschuss bestimmte Person übertragen werden.

Der Pfarrer und eine vom Gemeinsamen Ausschuss benannte Person erstellen zu Beginn eines Jahres gemeinsam mit dem/der JRin eine Zielvereinbarung. Der/die JRin legt nach Ablauf des Jahres dem GA (erweitert durch je ein Mitglied aus den Jugendausschüssen in unserer Seelsorgeeinheit) einen Jahresbericht vor. Vereinbarte neue Schwerpunkte der Arbeit gehen in eine neue Zielvereinbarung ein.

                                          Für die Zeit einer Vakanz der Pfarrerstelle kann der Administrator zusammen mit dem Gemeinsamen Ausschuss einen Weisungsbefugten benennen. Dies kann die bereits beauftragte Person* sein.                     

Pastoralteam:                  Der/die JRin ist Mitglied des Pastoralteams.

Anwesenheit bei Konferenzen/Teambesprechungen:

                                         Der/die JRin nimmt an den Sitzungen des Jugendausschusses der der SE teil.

                                         An regelmäßigen Sitzungen des Pastoralteams nimmt er/sie mindestens einmal im Monat teil, vor allem dann, wenn Aufgaben der Jugendarbeit tangiert sind und besprochen werden.

Zielsetzung:                 Der Schwerpunkt der Aufgaben des/der JRin liegt in der Förderung der katholischen Jugendarbeit in der SE. Dies zeigt sich in konkret vereinbarten Zielen:

Ø  Der/die JRin ist Ansprechpartner für die jungen Menschen der SE. Er/sie arbeitet mit den haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit zusammen.

Ø  Die Aufgaben des/der JRin sind die Motivierung aller in der JA Tätigen, Beratung und Begleitung bestehender Gruppen (Leiterkreise, Ministranten u. a.) und die Initiierung neuer Gruppen und Projekte.

Ø  Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, ihr Leben und ihren Alltag an christlichen Werten zu orientieren.

Ø  Jugendliche ermutigen, ihre Fähigkeiten und Stärken zu entdecken, zu entfalten und die Bereitschaft zu wecken, diese einzusetzen.

Ø  Jugendliche ausbilden, ihnen Handwerkszeug für eine christliche Jugendarbeit zu vermitteln.

 

Weitere Aufgaben:

Ø  Er/sie leitet oder begleitet Jugendfreizeiten und Projekte der offenen Jugendarbeit. 

Ø  Er/sie steht für pädagogische, organisatorische und konzeptionelle Fragen zur Verfügung. Dazu gehören auch Informationen zu Finanz-, Rechts- und Versicherungsfragen sowie die Beantragung von Zuschüssen.

Ø  Eine wesentliche Aufgabe ist die Bildung und Ausbildung der jugendlichen MitarbeiterInnen in enger Kooperation mit den Fachkräften des Katholischen Jugendreferats und der BDKJ-Dekanatsstelle in Friedrichshafen.

Ø  Interessensvertretung und Zusammenarbeit:

Er/sie arbeitet mit den Jugendausschüssen der drei Kirchengemeinden zusammen, sowie mit den Kirchengemeinderäten in Fragen der Jugendarbeit.

Da die Stelle des/der JRin nur mit einem Teilauftrag begrenzt ist, muss der Schwerpunkt der Arbeitszeit in der direkten Jugendarbeit vor Ort liegen. Die Mitarbeit in Gremien im Dekanat und in der Diözese ist aus diesem Grund nur begrenzt möglich.

 

Standards der Jugendarbeit:

·         Die Jugendarbeit der SE orientiert sich an den Standards der Kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

 

Krankheits- und Urlaubsvertretung

Die Vertretung im Urlaubs- und Krankheitsfall wird situationsbezogen geregelt werden.

 

Bewirtschaftung der Stelle

Für die Finanzierung der Aufgaben während eines Geschäftsjahres steht dem/der JRin ein Budget zur Verfügung. Der/die JR stellt einen Bedarfsplan auf, der vom GA /KGR’s genehmigt wird. Die Verwaltung der Mittel und die Buchhaltung erfolgt durch eine benannte Kirchenpflege der SE.

 

Unterstützung der Stelle durch ein Pfarrbüro:

Die Pfarrbüros der SE unterstützen die Stelle durch Post-Ein- und Ausgang, Kopierarbeiten und telefonische Servicestellen.

 

Büroausstattung und weitere Räume:

Der/die JRin führt ein gemeinsames Büro mit einem/einer pastoralen Mitarbeiter/in in Brochenzell (Dienstort). Die technische Ausstattung (PC, Internet, Telefon, Kopierer) ist gewährleistet.

 

Nutzung von Räumlichkeiten der Kirchengemeinde:

Für die Jugendarbeit stehen die ausgewiesenen Jugendräume der Kirchengemeinden zur Verfügung.

 

Meckenbeuren, Juni 2018

 

Josef Scherer                                             Dietmar Schorrer

Pfarrer                                                       Zweiter Vorsitzender

der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren         des Gemeinsamen Ausschusses