Da Capo Chor

 

Kontakt:

Gabi Ilg (Chorleiterin)

Hans-Holbeinstraße 15

88074 Meckenbeuren

Tel.: 07542 / 3251


Wir laden ein:

Chorprobe jeweils mittwochs, 20:00 Uhr im Probenraum St. Maria Meckenbeuren

 

Wir sind:

  • eine bunt gemischte Gruppe sangesbegeisterter, junger und jung gebliebener Frauen und Männer
  • im Jahre 1993 gegründet worden
  • derzeit 40 Frauen und Männer + unsere Chorleiterin + Gastsänger für einzelne Projekte
  • ständig auf der Suche nach Verstärkung unserer Stimmen (zur Zeit besonders Männer für Tenor und Bass )

Unser Liedgut umfasst neue geistliche Lieder, Gospels und weltliche Lieder in deutscher und englischer Sprache. Dabei tragen wir fast alles vierstimmig vor.

Meist werden unsere Stücke auch instrumental ergänzt. Wahlweise begleitet uns eine junge Band, bestehend aus Querflöte, Gitarre, E-Piano und Schlagzeug.

                                              Jahresprogramm 2017

15. Januar

07./08. April

16. April

23. April

08. Juli

16. Juli

22.-24. September

06. Oktober

08. Oktober

22. Oktober

10./11. November

03. Dezember

26. Dezember

10.30 Uhr

 

10.00 Uhr

10.00 Uhr

 

10.30 Uhr

 

19.00 Uhr

18.00 Uhr

10.00 Uhr

 

10.30 Uhr

17.00 Uhr

Vorstellgottesdienst Erstkommunion St. Maria

Probenwochenende (Fr. ab 19 Uhr, Sa. ab 9 Uhr)

Gottesdienst Ostersonntag

Erstkommunion

Ausflug

Familiengottesdienst

Hütten-Wanderwochenende   mehr ....

Probe für Konzert in Oberteuringen

Konzert in Oberteuringen   mehr ....

Kirchweihfest

Probenwochenende (Fr. ab 19 Uhr, Sa. ab 9 Uhr)

Familiengottesdienst

Weihnachtsmusik


In den Schulferien finden keine Chorproben statt.

Vorankündigung:

Am 21. und 22. April 2018 findet ein Konzert zum 25-jährigen Bestehen des Da Capo Chors statt.

 

 

 

DaCapo-Ausflug 2017:   Mit dem Oldtimerbus im Allgäu

DaCapo Chor auf Nostalgie-Tour

 

Bei gutem Wetter und bester Laune traf man sich am Samstagmorgen, 8. Juli 2017, vor der Pfarrkirche St. Maria zum Fotoshooting:  Gruppenaufnahme mit dem gelben Oldtimer-Bus, mit dem es dann anschließend auf Tour ging.

Total entschleunigt mit Tempo 60 genossen wir die Fahrt. Über Sulzberg ging es zu einem „späten Frühstück mit Aussicht“ am Waldesrand nach Balderschwang auf die Bodenseehütte. Das Mittagessen dort musste man sich natürlich vorher mit einer kleinen Wanderung erst verdienen. Weiter ging die Fahrt über den 1.420 m hoch gelegenen Riedbergpass, zum Leidwesen mancher Autofahrer. Doch auch viele Menschen haben uns unterwegs begeistert zugewinkt. Des einen Freud ist eben des anderen Leid! Am Alpsee in Immenstadt angekommen, war dann die Entscheidung, ob Baden oder doch lieber Kaffee mit Kuchen, wirklich schwer.

Insgesamt ein wundervoller Tag, bis der Regen kam – stellenweise mit Hagel. Doch das konnte uns nicht wirklich erschüttern. Beim abschließenden Abendessen im „Leone“ konnte man zum Aufwärmen kurzfristig ja etwas enger zusammenrücken.

Wir danken dem Organisator Franz Reiser, der uns diesen schönen Tag ermöglicht hat. Dies ist nicht zu toppen, darüber waren sich alle einig. Oder vielleicht doch? regt sich da schon wieder ganz vorsichtig die Frage.
Mal sehen - im nächsten Jahr werden wir es wissen!

B. Hosak

 

DaCapo-Ausflug 2016:   2 Tage Stuttgart, einmal ganz anders

„Für euch tu ich alles“ sagte unser Organisator Franz Reiser, als die Wolkendecke aufriss und sich das erste Mal an diesem Tag die Sonne zeigte, der erste Lichtblick nach einer verregneten Zugfahrt.

 

Dieses Jahr war als Ausflugsziel Stuttgart angesagt. Nach dem Bezug der Hotelzimmer ging es erst einmal zur Besichtigung der Großbaustelle Stuttgart 21. Unter kundiger Führung bekamen wir einen Eindruck von den unglaublichen Erdbewegungen, die hier notwendig waren und noch immer sind. Die unvorstellbare Logistik, die dahinter steckt, konnten wir bisher nicht einmal erahnen. Man kann nur hoffen, dass das gewaltige Projekt bis zum geplanten Zeitpunkt auch umgesetzt werden kann.

 

Auch aus städteplanerischer Sicht bietet dieses Großprojekt Vorteile. Die ersten frei gewordenen Flächen sind bereits wieder bebaut. Es ist ein moderner Stadtteil mit architektonisch eindrucksvollen Gebäuden entstanden, mit einer sehenswerten Bibliothek, einem Einkaufszentrum und vielen kleinen Restaurants und Cafés. Aufgelockert durch die begrünten Innenhöfe der Gebäude, Springbrunnen und Wasserspiele wird die neue City von der Stadtbevölkerung bereits rege genutzt.

 

Das Highlight des Abends war der Besuch der Vorstellung „Liedermaching“ von Michael Fitz in der Rosenau. Dieser gilt bisweilen als Geheimtipp in der Musikbranche und die Kleinkunstbühne war gut besucht. Allerdings hatte der eine oder andere von uns leichte Probleme, die in bayrischer Mundart vorgetragenen Liedtexte zu verstehen.

 

Am Sonntag ging es auf Stäffelestour. Vom Marienplatz aus starteten wir über die berühmten Stuttgarter Stäffeles hinauf auf den Bopser, vorbei an alten Häusern im Jugendstil und vielen schönen Villen. Unsere Führerin machte uns auf die am Wege liegenden Besonderheiten und die schönsten Ausblicke auf die Altstadt und Landschaft von oben aufmerksam und berichtete viel über die Geschichte von Stuttgart. Es überraschte, wieviel man doch über unsere Landeshauptstadt nicht weiß! 

 

Am Standort der Schiller-Eiche, wo Friedrich Schiller sich einst mit Gleichgesinnten traf, wurde von ihm auch der erste Gesangsverein von Stuttgart gegründet. Dies hat uns dazu bewogen, von diesem Platz aus ein Lied über die Stadt schallen zu lassen.

 

Wir haben es dann doch geschafft, rechtzeitig vor dem großen Regen das Teehaus im Weißenbergpark zu erreichen, wo wir zu Mittag aßen. Vorbei am ehemaligen Tennisplatz der Familie Sieglin und dem Marmorsaal, der heute für Konzerte genützt wird, ging es anschließend von der Höhe wieder hinunter ins Tal, wo zum Abschluss ein gutes Bier oder Kaffee und Kuchen auf uns warteten.

 

Zwei schöne gemeinsam erlebte Tage gingen damit zu Ende. Eines ist sicher:  Wir freuen uns alle bereits heute auf den nächsten Ausflug!

 

B. Hosak / 2016-06-09