01. Juli 2018: Meckenbeurer feiern Namenstag ihrer Kirche "Maria von der immerwährenden Hilfe"

 

Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Gemeindefest haben die Meckenbeurer Katholiken am Sonntag mit dem Patrozinium den Namenstag ihrer Pfarrkirche "St. Maria von der immerwährenden Hilfe" gefeiert. In festlichem Zug geleiteten die Musikkapelle sowie die Fahnenabordnungen der Vereine und der Feuerwehr Pfarrer Josef Scherer und zahleiche Ministranten zur Pfarrkirche. Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor St. Maria unter der Leitung von Susanne Brugger, Margret Baumann an der Orgel sowie der Musikkapelle Meckenbeuren (Leitung Michael Jung). "Ein Namenstag ermöglicht uns, wenn wir nicht gerade Pumuckl heißen, auf jemanden zu blicken, der uns den Glauben vorgelebt hat", so Pfarrer Josef Scherer in seiner Festpredigt. So richteten sich am Namenstag unserer Pfarrkirche die Blicke auf Maria, die uns Fürsprecherin und Wegbegleiterin im Glauben sei. Auch bei der jüngst in der Seelsorgeeinheit gespendeten Firmung sei den Jugendlichen zuerst der Name zugesprochen worden. Für den Christen bedeute dies "Ich bin gemeint, Gott will mit mir etwas zu tun haben". Zahlreich waren die Gottesdienstbesucher denn auch der Einladung zum gemeinsamen Festen rund ums Gemeindehaus St. Maria gefolgt. Dort hatten die Festausschussmitglieder und zahlreiche Helfer bereits den Grill angeworfen und ein schmackhaftes Mittagessen geboten. Für Unterhaltung sorgten zunächst die Meckenbeurer Musiker mit ihrem Frühschoppenkonzert, bevor die Frauenbande Meckenbeuren (Leitung: Jürgen Jakob ) für ein weiteres musikalisches Highlight sorgte. Mit Tanzvorführungen erfreuten die St. Maria Kindergartenkinder zur Kaffeestunde am Nachmittag, mit der der Festtag froh und heiter ausklang. Der Erlös aus dem Gemeindefest wird für die bauliche Unterhaltung der Obermeckenbeurer Kapelle "Maria Königin des Friedens" verwendet.

 

Text und Fotos: Karl Gälle