11. Mai 2018: Meckenbeurer Blutreiter in Weingarten - Pfarrer Josef Scherer feiert 25. Blutreiterjubiläum

 

Es herrschte Bilderbuchwetter beim gestrigen Blutfreitag in Weingarten und auch für die drei Blutreitergruppen der Schussengemeinde, Meckenbeuren, Kehlen und Liebenau ging der Ritt durch Stadt und Fluren gut und unfallfrei über die Bühne. Die Meckenbeurer Blutreiter wurden begleitet vom Aachener Domvikar Peter Dückers sowie von Pfarrer Andreas Gälle, während Pfarrer Josef Scherer bei der Kehlener Gruppe mitritt. Das musikalische Geleit durch die Straßen der Stadt gaben den drei Gruppen der Gemeinde die Musikkapellen Meckenbeuren, Kehlen und Brochenzell. Für einen sichtlich erfreuten Pfarrer Josef Scherer hatte Meckenbeurens Gruppenführer Hubert Bernhard schon frühmorgens auf dem Aufstellplatz eine Ehrung parat: Er überreichte ihm zur 25. Teilnahme am Blutritt die Jubiläumsplakette der Blutfreitagsgemeinschaft Weingarten. Beim abschließenden Zusammensein im Alten Ochsen gratulierten auch die Meckenbeurer Musiker (Leitung Michael Jung) mit einem Ständchen. Mitgeritten war Pfarrer Josef Scherer mit Unterbrechungen bei den Gruppen Ankenreute, Schlier, Haisterkirch, Meckenbeuren und Kehlen. "Kaum war meine Ernennung zum Pfarrer der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren bekannt, kam auch schon der Anruf von den Meckenbeurer Blutreitern", erinnerte sich der Jubilar schmunzelnd. Bestens sei er damals aufgenommen worden und dieses gute Verhältnis sei bis heute geblieben. Jetzt freue er sich einfach zusammen mit den Blutreitern über das Jubiläum. Sein Dank galt allen Blutreitern und Musikern für ihr Mitmachen am Blutfreitag und für ihr Glaubenszeugnis. Es sei schön, aber nicht selbstverständlich, dass der Blutfreitag für sie fest im jährlichen Terminkalender stehe.

Text und Fotos: Karl Gälle