06. Januar 2017: Sternsinger von St. Maria Meckenbeuren knacken die Zehntausendermarke

 

 

 

(gä) "Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit", unter diesem Motto stand die Aktion Dreikönigssingen 2017, die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. 134 Sternsinger zogen so in den Tagen vor Dreikönig auch in der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren von Haus zu Haus, um mit dem Segenspruch "Christus Mansionem Benedicat" die Weihnachtsbotschaft in die Häuser zu bringen und um Spenden zu bitten. Mit 22991,20 € wurde die enorm hohe Messlatte aus dem Vorjahr (23638,51 €) zwar knapp gerissen, und dennoch dürfen die Kinder und Jugendlichen zurecht glücklich und stolz über das Ergebnis 2017 sein. Beachtliche 4482,91€ sammelten die 38 Mädchen und Jungen aus St. Jakobus Brochenzell. Über ein tolles Sammelergebnis von 8482,38 € freuen sich die 43 Sternsinger in St. Verena Kehlen. Großer Jubel bei den 52 Sternsingern in St. Maria Meckenbeuren, als die beiden Teamchefs Stefan Rudhart und Jürgen Schimmels nach dem Dankgottesdienst bekannt gaben: "Wir haben es geschafft, die Zehntausendermarke zu knacken". Bei einem Plus von 600 € gegenüber dem Vorjahr freuen sich die St. Maria Sternsinger wie Betreuer über eine Spendensumme von 10025,91 €. Bereits im Festgottesdienst dankte Pfarrer Josef Scherer den Sternsingern, Betreuern, Helfern und Spendern aller drei Gemeinden für ihren beispielhaften Einsatz. "Freude an der Schöpfung Gottes bringt uns der heutige Tag mit klirrender Kälte und wunderschönen Sonnenstrahlen. Wir sind Teil dieser Schöpfung und haben Sorge für sie zu tragen", mahnte er im Hinblick auf den fortschreitenden Klimawandel und die dadurch entstandene Notsituation in Kenia. Nach den anstrengenden Tagen als Sternsinger schmecken die Spaghetti Bolognese beim Abschlussfest im Gemeindehaus St. Maria besonders gut.

 

Fotos: Karl Gälle