25. Juni 2017: St. Maria Meckenbeuren feiert Patrozinium "Maria von der immerwährenden Hilfe"

 

Mit einem Festgottesdienst und einem Gemeindefest feierten die Meckenbeurer Katholiken den Namenstag ihrer Pfarrkirche "Maria von der immerwährenden Hilfe". Die Musikkapelle (angeführt von Karl-Heinz Smigoc) sowie Vereinsabordnungen und Feuerwehr geleiteten Pfarrer Josef Scherer und die Ministranten zum Gottesdienst, der vom Kirchenchor (Leitung Susanne Brugger), einem Bläserquartett des Musikvereins sowie Margret Baumann an der Orgel musikalisch mitgestaltet wurde. Die Kinder indes waren zu einem Kindergottesdienst "Ein Fest gegen die Angst" in den Rundbau des Kindergartens eingeladen. "Ich trage einen großen Namen", über diese bekannte SWR-Fernsehratesendung schlug Pfarrer Josef Scherer bei seiner Begrüßung den Bogen zur Namenspatronin der Meckenbeurer Pfarrkirche. Maria sei es, die uns immer wieder auf Jesus verweise, in dem unser aller Leben geschenkt und begründet sei. In seiner Festpredigt nannte Pfarrer Josef Scherer die Pfarrkirche St. Maria einen Ort des Gebetes, der vielen Gläubigen wichtig und lieb geworden sei, gerade auch weil sie ihre Sorgen der Fürsprache Mariens anvertrauen könnten. "Setzen wir als Christen die Kraft des Gebetes und der Liebe dem Bösen in unser Welt entgegen und halten wir unsere Herzen weit geöffnet füreinander", mahnte Pfarrer Josef Scherer im Blick auf die vielen Ungereimtheiten und Probleme unserer schnelllebigen Zeit.

Text und Fotos: Karl Gälle