Erstkommunionvorbereitung 2019

In dieser Woche entdecken die Erstkommunionkinder unsere Kirchen. „Schau genau hin!“ heißt es am:

Dienstag, 20.11.18 in der Kirche St. Maria

Mittwoch, 21.11.18 in Kirche St. Jakobus

Donnerstag, 22.11.18 in der Kirche St. Verena

 

Bitte Taschenlampe, Stirnlampe o.ä. mitbringen.

___________________________________________________________________________________

Lebendiger Adventskalender 2018

 

Bitte melden Sie sich baldmöglichst (Tel. 2867), wenn Sie bereit sind, einen Termin zu übernehmen. Herzlichen Dank!

___________________________________________________________________________________

Geistlicher Tag für Liturgische Dienste am 01.12.18

 

Am Samstag vor dem ersten Advent findet der diesjähriger Besinnungstag für liturgische Dienste statt: Alle die in der Liturgie als Lektoren, Kommunionhelfer oder Wort-Gottes-Feierleiter mitwirken, sind eingeladen am 01.12.18 von 10.00 – 16.00 Uhr nach Meckenbeuren ins katholische Gemeindehaus St. Maria. Der Tag steht unter dem Thema: „Die Verheißungen und die Friedensvision des Propheten Jesaja“. Veranstalter ist das Katholische Dekanat; durch den Tag führt die Dekanatsreferentin, Christa Hecht-Fluhr. Anmeldungen bis spätestens Montag, 26.11. erbeten über die Dekanatsgeschäftsstelle, Tel. 07541/3786071 oder Email: geschaeftsstelle@dekanat-fn.de

___________________________________________________________________________________

Nikolausbesuch am Mittwoch, 5. Dezember

Je mehr die Dunkelheit zunimmt, umso mehr leuchten die Kerzen und Lichter in den Häusern auf. Mit der schönen Lichterzeit meldet sich auch einer der ersten Boten des Advents an: St. Nikolaus. Er wird in unserer Gemeinde am Mittwoch, 5. Dezember, ab 16.00 Uhr unterwegs sein. Wer seinen Besuch wünscht, möge sich bitte bis 1. Dezember im Pfarrbüro St. Maria, Tel. 4663, oder bei Fam. Langenbacher, Tel. 20649, melden.

___________________________________________________________________________________

Gottesdienste im Wohnpark St. Georg

 

Im Wohnpark St. Georg ist eine ansprechend gestaltete Kapelle eingerichtet, in der wir monatlich Gottesdienste feiern (im Wechsel zwischen der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde). Zu diesen Gottesdiensten sind besonders alle Bewohner des Wohnparks St. Georg eingeladen, aber auch unsere Kirchengemeinden insgesamt. Herzliche Einladung an alle zur Mitfeier dieser Gottesdienste. Der nächste Gottesdienst (Eucharistiefeier) ist am Donnerstag, 27.09.18, um 16.00 Uhr

Die Kapelle befindet sich im Erdgeschoss des Wohnparks St. Georg; Sie ist über den Haupteingang von der Hauptstraße her direkt zugänglich.

 

Weitere Termine:   20.12.18 (Pfarrer Scherer).

___________________________________________________________________________________

Herzlichen Dank – und herzlich willkommen!

Wir waren alle sehr froh, als vor zwei Jahren Herr Daniel Baumann bei uns seinen Dienst als Jugendreferent begann. Er hat sich sehr schnell bei uns eingearbeitet, das Vertrauen der Jugendlichen gewonnen und war ihnen im hohen Maße ein wertvoller und wichtiger Begleiter. Auch in unserem Team hat er sich hervorragend eingebracht und wertvolle Impulse gesetzt. Ich war und bin sehr dankbar für die Zusammenarbeit mit Herrn Baumann. Aus verständlichen Gründen (nun eine 100%-Stelle) wird er seinen Dienst bei uns beenden (Ende August). Ich danke ihm ganz herzlich und wünsche ihm für seinen weiteren beruflichen und persönlichen Lebensweg alles Gute, Gottes reichen Segen.

Erfreulicherweise kann die Stelle „nahtlos“ wiederbesetzt werden. Frau Beate Jacobs wird ihren Dienst bei uns in der nächsten Woche beginnen. Ich wünsche ihr ein gutes „Ankommen“ bei uns und ein baldiges Vertrautwerden mit uns (vor allem auch mit unseren Kindern und Jugendlichen). Der Arbeitsplatz von Frau Jacobs wird in Brochenzell sein (Pfarrhaus, Tel.: 978422). Herzlich willkommen und Gottes guter Segen für Ihr Wirken und Bei-uns-Sein.

Josef Scherer

___________________________________________________________________________________

Neue Datenschutzrichtlinien

 

Seit dem 25.05.18 gilt ein neues Datenschutzgesetz, das einerseits den Schutz von Daten besser gewährleistet, anderseits aber auch Veränderungen und Einschränkungen mit sich bringt. So dürfen wir künftig Personennamen (z.B. bei Kasualien) nur nach voriger ausdrücklicher Zustimmung im Nachrichtenblatt mitteilen und Fotos – auch von Gemeindeveranstaltungen - nur noch sehr eingeschränkt ins Internet stellen (ebenfalls nach entsprechender Zustimmung). Wir bitten um Verständnis dafür, sind aber den gesetzlichen Vorgaben verpflichtet.

___________________________________________________________________________________

Krankenhausbesuchsdienst

Aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen, die ab 25.05.18 in Kraft getreten sind, dürfen die Krankenhausseelsorger die Namen von Patienten unserer Gemeinde nicht mehr weitergeben.

Deshalb können die Krankenhausbesucher/innen Patienten im Krankenhaus in Zukunft nicht mehr besuchen.

Das tut uns Mitarbeitern sehr leid. Wir haben diesen Dienst für die Kranken unserer Seelsorgeeinheit sehr gerne gemacht und durften immer wieder erleben, wie sich Patienten über unsere Besuche gefreut haben. 

Wenn Sie selbst oder Angehörige von Ihnen im Krankenhaus sind und besucht werden möchten, können Sie gerne im Pfarrbüro St. Maria, Tel. 4663, anrufen. Der Besuchsdienst steht auch weiterhin zur Verfügung.

Für den Krankenhausbesuchsdienst

 

Rita Thesing 

___________________________________________________________________________________

Auf die innere Haltung kommt es an: Grundhaltung des Wertschätzens

 

Etwas zu sich her nehmen und anschauen, zweimal hinschauen, vielleicht ein drittes oder ein viertes Mal. Es kann erstaunlich sein, was sich mir erschließt, wenn ich einer Sache Aufmerksamkeit widme.

 

Nicht selten sind es gerade einfache Begegnungen, unscheinbare Dinge, unspektakuläre Ereignisse oder mein alltägliches Tun, die sich dann als kleine Kostbarkeiten erweisen. Ein Gebet, das auf Ignatius von Loyola zurückgeht, nimmt sich für das Schauen auf das, was ist, den Blick Gottes zu Hilfe. Es ist das Gebet der „liebenden Aufmerksamkeit“. Gott schaut liebevoll, aufmerksam auf uns. Wer wir sind und was mit uns ist, interessiert ihn. Diesen Gott weiß der/die Beter/in an seiner/ihrer Seite, wenn er/sie auf die Suche nach Schätzen macht.

 

Nehmen Sie sich am Abend eine Zeit, in der Sie den zu Ende gehenden Tag noch einmal anschauen. Nehmen Sie eine Sitzhaltung ein, in der Sie eine Weile gut verbleiben können. Setzen Sie einen bewussten Anfang, z.B. ausatmen oder Kreuzzeichen oder Verneigung. Nehmen Sie sich Zeit, zur Ruhe zu kommen. Bitten Sie Gott um seinen Beistand, um einen wachen, liebevollen Blick (nachfolgendes Gebet). Lassen Sie in Gedanken den heutigen Tag nochmals vorbeiziehen. Achten Sie darauf, welche Gefühle in Ihnen aufsteigen. Wenn Sie etwas gefunden haben, was Sie freut, so schätzen Sie es wert, indem Sie einen Augenblick verweilen. Wenn Sie noch etwas beschäftigt oder bedrückt, können Sie Gott davon erzählen, so wie einem Freund. Schließen Sie mit einem Gebet oder mit der Geste, mit der Sie begonnen haben.

 

 

 

Gebet

 

Mein Gott,

ein reicher Tag liegt hinter mir,

angefüllt an Erlebnissen und Erfahrungen,

Schätze und Steine im Acker des Tages.

Ich will noch einmal zurückschauen

mit dir an meiner Seite.

Zeig mir, was ich sehen soll

Hilf mir, tiefer zu schauen.

Lenke du meinen Blick.

 

Mein Gott,

was gewesen ist, halte ich dir hin:

Schätze und Steine.

Nimm du sie an am Abend dieses Tages.

Segne du die Nacht, und den kommenden Tag

Und lass mich wieder alles von dir erhoffen.

Amen

 

___________________________________________________________________________________

Wir werden älter - und das ist gut so! Änderung der Geburtstagsbesuche

Gerne besuchen wir die Gemeindemitglieder zu ihrem Geburtstag, um ihnen die Glückwünsche der Pfarrei und den Segen Gottes zuzusprechen. Nun werden wir immer älter - und das ist gut so! Seit 01.01.15 werden in unserer Kirchengemeinde St. Maria deshalb die Gemeindemitglieder, die den 75., 80. und folgende Geburtstage feiern, besucht. Schade werden sich vielleicht die jüngeren Geburtstagskinder denken? Aber keine Sorge, spätestens zum 75. Geburtstag gratulieren wir Ihnen.

I. Eyrich und W. Ilg

___________________________________________________________________________________