___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

Seniorennachmittag am Donnerstag, 24.01.19

Wintertraum – Winterzauber

 

Liebe Seniorinnen und Senioren, liebe Gäste!

Herzliche Einladung zu unserem ersten Seniorennachmittag im neuen Jahr. Unter dem Thema „Wintertraum-Winterzauber“ treffen wir uns am

Donnerstag, 24.01.19 ab 14.30 Uhr,

im Gemeindehaus St. Maria Meckenbeuren.

Mit der gemütlichen Kaffeerunde und regem Gesprächsaustausch beginnen wir den Nachmittag.

Mit dabei ist der Männerchor Harmonia, der sich mit einem bunten Liederreigen in unsere Träume singt sowie die Klänge der Stubenmusik, die in unsere Herzen dringt.

(Anneliese Ammann, Hiltrud Bittner, Elke Kellner-Barsum)

Für das leibliche Wohl ist Frau Franke-Lämmerhirt mit ihrem Team besorgt.

Fahrdienst wird angeboten. Bitte anmelden bei Fam. Keckeisen, Tel. 1686.

Auf ein frohes Wiedersehen mit Ihnen freut sich

Ingeborg Herbst u. Manfred Keckeisen

___________________________________________________________________________________

STERNSINGER AKTION ST. MARIA MECKENBEUREN

DIE STERNSINGER WAREN DA …

Deutschlandweit waren in den vergangenen Tagen wieder mehr als 300.000 Sternsingerhelden unterwegs. Die Bereitschaft in unserer Gemeinde an dieser weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder teilzunehmen war sowohl von „unseren“ Kindern als auch von den fleißigen Begleitern außergewöhnlich. Nach dem Motto „Wir gehören zusammen in Peru und Weltweit“ machten sich 64 Kinder und Jugendliche, im Alter von 2 bis 33 Jahren, in den Gewändern der „Drei Könige“ und Sternträger, am 03. und 05.01.19 mit Ihren 25 Begleitern auf den Weg durch Meckenbeuren. Dabei hatten sie besonders am 05.01. mit den Schneemassen zu kämpfen. Überaus erfreulich war, dass sich 12 Kinder entschlossen haben zum ersten Mal als Sternsinger-Held unterwegs zu sein.

In unserer Gemeinde, aber vor allem bei den Kindern, ist das oben genannte Motto spürbar und erlebbar gewesen. So haben sich die diesjährigen Sternsinger-Helden untereinender, egal ob klein oder groß oder auch mit Handikaps, herzlichst bis zuletzt mit Respekt unterstützt.  

Mit den Hausbesuchen wurden von den Sternsingern zwei Botschaften in unsere Gemeinde hinausgetragen – sie brachten den Segen in die Häuser und erinnerten in diesem Jahr besonders an die Situation behinderter oder besser „einzigartiger“ Kinder in Peru und weltweit sowie die damit verbundene Ausgrenzung von Kindern und Familien. Mit dem erbrachten Engagement unserer Sternsinger-Kinder kann diesen Kindern in ihrem oft schwierigen oder betreuungsintensiven Alltag geholfen werden um ihrer Einzigartigkeit und ihre Talente zu fordern und zu unterstützten.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Bei den Haussammlungen einschließlich der Kollekte aus dem Dankgottesdienst und nachfolgenden Spendeneinreichungen sowie Spenden von ortsansässigen Firmen kam erneut eine neue Rekord-Spendensumme von 11.584,81 Euro zusammen. Der gesamte Betrag geht an die Aktion Dreikönigssingen, die in diesem Jahr zum 61. Mal bundesweit stattfand.

Die Sternsinger danken für die Spenden, die überaus freundlichen Aufnahmen an den Wohnungstüren aber auch für die vielen Süßigkeiten. Oft wurden Gruppen in die Wohnungen gebeten, um vor Christbaum und Krippe ihr Lied zu singen und die Segenswünsche zu überbringen. Hierzu zählt auch der herzliche Empfang im Rathaus durch unsere neue Bürgermeisterin Elisabeth Kugel und vieler Kollegen. Übrigens gaben die Sternsinger auch in diesem Jahr wieder freiwillig einen Teil ihrer Süßigkeiten an die Tafel Friedrichshafen ab, die sich sehr darüber freuten.

Den Auftakt zur Aktion bildete die Aussendungsfeier am Donnerstagmorgen, 03.01.19 in St. Verena Kehlen, bei der über 157 Sternsinger der Seelsorgeeinheit von Pfarrer Josef Scherer ausgesandt wurden. Nach zwei Hausbesuchsnachmittagen wurde am Dreikönigstag in unserer Kirche St. Maria der feierliche Dankgottesdienst aktiv mitgestaltet.

Zum Abschlussfest ging es nach dem Dankgottesdienst ins Gemeindehaus, zu dem alle Mitwirkenden zur „Pasta-Party“ eingeladen wurden. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden 21 Sternsinger für ihr langjähriges Engagement (fünf- bis fünfzehnmalige Teilnahme) beim Dreikönigssingen mit Urkunden geehrt. Die Rekordteilnahme mit fünfzehn Teilnahmen geht in diesem Jahr an Johannes Eisenmann. Herzlichen Dank und weiter so!

Dank an die Mitwirkenden der Gottesdienste und Durchführung der Sternsingeraktion: Die Vorbereitungen der Gottesdienste und Durchführung des festlichen Dankgottesdienstes haben Andrea Prosser und Ingrid Schimmels übernommen.

Ein dickes Lob geht an unsere „JuGo-Band“ mit Theo Frankenhauser, Sebastian Benkler, Johannes Eisenmann, Jonas Wegerer, Jakob und Peter Schimmels die den Aussendungs- und Dankgottesdienst musikalisch umrahmten.

Einen großen Dank gebührt den Helfern beim Einkleiden, dem Schminken, die Reinigung der Kleider sowie für die Verpflegung bzw. Zubereitung der Speisen beim Abschlussfest: u.a. Teresa und Ingrid Schimmels, Nicole Leib, Bettina Popp, Martina Weishaupt und Anja Rudhart.

Unserem Fotograf Karl Gälle gilt ebenfalls von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Bilder und Berichterstattung in der Zeitung.

 

 

 Bei den zweitägigen Haussammlungen waren unterwegs:

Gruppe 1, ohne Begleitung:

Sebastian Benkler, Julian Pinkes, Jakob Schimmels, Timo und Marco Weishaupt, Johannes Eisenmann

 

Gruppe 2, Begleitung Birgit Gann, Agnes Zwisler:

Marlene Gann, Juliane Gann, Paula Köpke, Lucy Zwisler, Michelle Zwisler

 

Gruppe 3, Begleitung Bettina Popp, Nicole Leib, Martina Weishaupt:

Jano Popp, Adam Weishaupt, Jonas Leib, Pascal Oschmann

 

Gruppe 4, Begleitung Katrin Rueß, Susanne Müller:

Paulina Karcher, Pauline Rueß, Rosalie Rueß, Clemens Rueß, Emma Müller

 

Gruppe 5, Begleitung Cornelia Heiligensetzer, Melanie Timmermann:

Julius Heiligensetzer, Samuel May, Leander May, Jannis Timmermann

 

GRUPPE 6, Begleitung Teresa Schimmels, Heike Marquardt, Patric Marquardt:

Charlotte Gann, Jana Herbst, Marie Springer, Prashan Marquardt, Roshan Marquardt

 

Gruppe 7, ohne Begleitung:

Peter Schimmels, Lara-Maria Rudhart, Selina Kurasiak

 

Gruppe 8, Begleitung Ulrike Boos, Bettina Sauter:

Pauline Boos, Lena Sauter, Marie Sauter

 

Gruppe 9, Begleitung Regina Rick, Jonas Wegerer:

Lukas Rick, Jakob Rick, Elias Wegerer, Johanna Wegerer

 

Gruppe 10, Begleitung Nina Nahm:

Kristina Nahm, Laura Nahm, Zoe Stadelmaier,

 

Gruppe 11 Begleitung Anja Rudhart:

Anna Matousek, Pauline Runhart, Daniel  Runhart, Hannes  Runhart

 

Gruppe 12, Begleitung Esther Ege:

Anna Ege, Johannes Ege, Simon Ege, Antonia Savastano

 

Gruppe 13, Begleitung Ingrid Schimmels:

Daniel Gessler, Lukas Maier, Max Störkle

 

Gruppe 14, Begleitung Stefanie Wild, Tina Schröder:

Elena Schröder, Alisa Schröder, Marie Wild, Sophie Wild

 

Gruppe 15, Begleitung Melanie Oschmann:

Marlon Widmann, Jannick Haas, Jakob Schobloch

 

Gruppe 16, Begleitung Simone Dechert, Andrea Böhme:

Annika Dechert, Ina Dechert, Leni Böhme, Mira Böhme 

 

In Namen des diesjährigen Orgateams der Sternsinger von St. Maria Meckenbeuren

 

Stefan Rudhart und Jürgen Schimmels

___________________________________________________________________________________

Gottesdienste im Wohnpark St. Georg

 

Im Wohnpark St. Georg ist eine ansprechend gestaltete Kapelle eingerichtet, in der wir monatlich Gottesdienste feiern (im Wechsel zwischen der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde). Zu diesen Gottesdiensten sind besonders alle Bewohner des Wohnparks St. Georg eingeladen, aber auch unsere Kirchengemeinden insgesamt. 

Die Kapelle befindet sich im Erdgeschoss des Wohnparks St. Georg; Sie ist über den Haupteingang von der Hauptstraße her direkt zugänglich.

 

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

Neue Datenschutzrichtlinien

 

Seit dem 25.05.18 gilt ein neues Datenschutzgesetz, das einerseits den Schutz von Daten besser gewährleistet, anderseits aber auch Veränderungen und Einschränkungen mit sich bringt. So dürfen wir künftig Personennamen (z.B. bei Kasualien) nur nach voriger ausdrücklicher Zustimmung im Nachrichtenblatt mitteilen und Fotos – auch von Gemeindeveranstaltungen - nur noch sehr eingeschränkt ins Internet stellen (ebenfalls nach entsprechender Zustimmung). Wir bitten um Verständnis dafür, sind aber den gesetzlichen Vorgaben verpflichtet.

___________________________________________________________________________________

Krankenhausbesuchsdienst

Aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen, die ab 25.05.18 in Kraft getreten sind, dürfen die Krankenhausseelsorger die Namen von Patienten unserer Gemeinde nicht mehr weitergeben.

Deshalb können die Krankenhausbesucher/innen Patienten im Krankenhaus in Zukunft nicht mehr besuchen.

Das tut uns Mitarbeitern sehr leid. Wir haben diesen Dienst für die Kranken unserer Seelsorgeeinheit sehr gerne gemacht und durften immer wieder erleben, wie sich Patienten über unsere Besuche gefreut haben. 

Wenn Sie selbst oder Angehörige von Ihnen im Krankenhaus sind und besucht werden möchten, können Sie gerne im Pfarrbüro St. Maria, Tel. 4663, anrufen. Der Besuchsdienst steht auch weiterhin zur Verfügung.

Für den Krankenhausbesuchsdienst

 

Rita Thesing 

___________________________________________________________________________________

Auf die innere Haltung kommt es an: Grundhaltung des Wertschätzens

 

Etwas zu sich her nehmen und anschauen, zweimal hinschauen, vielleicht ein drittes oder ein viertes Mal. Es kann erstaunlich sein, was sich mir erschließt, wenn ich einer Sache Aufmerksamkeit widme.

 

Nicht selten sind es gerade einfache Begegnungen, unscheinbare Dinge, unspektakuläre Ereignisse oder mein alltägliches Tun, die sich dann als kleine Kostbarkeiten erweisen. Ein Gebet, das auf Ignatius von Loyola zurückgeht, nimmt sich für das Schauen auf das, was ist, den Blick Gottes zu Hilfe. Es ist das Gebet der „liebenden Aufmerksamkeit“. Gott schaut liebevoll, aufmerksam auf uns. Wer wir sind und was mit uns ist, interessiert ihn. Diesen Gott weiß der/die Beter/in an seiner/ihrer Seite, wenn er/sie auf die Suche nach Schätzen macht.

 

Nehmen Sie sich am Abend eine Zeit, in der Sie den zu Ende gehenden Tag noch einmal anschauen. Nehmen Sie eine Sitzhaltung ein, in der Sie eine Weile gut verbleiben können. Setzen Sie einen bewussten Anfang, z.B. ausatmen oder Kreuzzeichen oder Verneigung. Nehmen Sie sich Zeit, zur Ruhe zu kommen. Bitten Sie Gott um seinen Beistand, um einen wachen, liebevollen Blick (nachfolgendes Gebet). Lassen Sie in Gedanken den heutigen Tag nochmals vorbeiziehen. Achten Sie darauf, welche Gefühle in Ihnen aufsteigen. Wenn Sie etwas gefunden haben, was Sie freut, so schätzen Sie es wert, indem Sie einen Augenblick verweilen. Wenn Sie noch etwas beschäftigt oder bedrückt, können Sie Gott davon erzählen, so wie einem Freund. Schließen Sie mit einem Gebet oder mit der Geste, mit der Sie begonnen haben.

 

 

 

Gebet

 

Mein Gott,

ein reicher Tag liegt hinter mir,

angefüllt an Erlebnissen und Erfahrungen,

Schätze und Steine im Acker des Tages.

Ich will noch einmal zurückschauen

mit dir an meiner Seite.

Zeig mir, was ich sehen soll

Hilf mir, tiefer zu schauen.

Lenke du meinen Blick.

 

Mein Gott,

was gewesen ist, halte ich dir hin:

Schätze und Steine.

Nimm du sie an am Abend dieses Tages.

Segne du die Nacht, und den kommenden Tag

Und lass mich wieder alles von dir erhoffen.

Amen

 

___________________________________________________________________________________

Wir werden älter - und das ist gut so! Änderung der Geburtstagsbesuche

Gerne besuchen wir die Gemeindemitglieder zu ihrem Geburtstag, um ihnen die Glückwünsche der Pfarrei und den Segen Gottes zuzusprechen. Nun werden wir immer älter - und das ist gut so! Seit 01.01.15 werden in unserer Kirchengemeinde St. Maria deshalb die Gemeindemitglieder, die den 75., 80. und folgende Geburtstage feiern, besucht. Schade werden sich vielleicht die jüngeren Geburtstagskinder denken? Aber keine Sorge, spätestens zum 75. Geburtstag gratulieren wir Ihnen.

I. Eyrich und W. Ilg

___________________________________________________________________________________