Bewegung durch Tanzen – Tanz Dich fit und frei

 

Wussten Sie schon, dass es seit 2012 eine Tanzgruppe im Gemeindehaus St. Jakobus in Brochenzell gibt? Die Idee dazu hatte damals der Seniorentreff Brochenzell, unter der Leitung von Ute Staudenmayer. Christa Schwarzenbacher aus Tettnang ist die Leiterin der Gruppe. Sie ist ausgebildete Tanzlehrerin und leitet verschiedene Tanzgruppen.

 

Tanzen macht stark, fit, selbstbewusst und glücklich. Tanzen ist Leben mit dem ganzen Körper. Tanzen vermindert nachgewiesen die Demenzbildung, durch das Gleichgewicht von Geist und Seele.

 

Einzelne Schritte werden gelernt und dann im Kreis oder anderen Formationen zusammengeführt. Vorkenntnisse und Partner sind nicht erforderlich.

 

Frauen und Männer, die sich gerne zu Musik bewegen und fit halten möchten, sind eingeladen und herzlich willkommen. Kommen Sie einfach mal zum Schnuppern und Ausprobieren vorbei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Jeden Freitag, von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus St. Jakobus in Brochenzell. Beginn nach der Sommerpause am Freitag, 15.09.17.

 

Weitere Informationen gerne bei Frau Christa Schwarzenbacher, Tel.: 07542/7705.

 

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

 

Benefizparty mit den Tre Amici am 17.09.2017

 

 Das bekannte italienisch-deutsche Trio Tre Amici um Domenico Sciarappa wird im Gemeindehaus St. Maria - Meckenbeuren (18:00 Uhr – 20:00 Uhr) aufspielen und die Stimmung mit seinen italienischen und internationalen Liedern zum Kochen bringen. Der Missionsausschuss der Kirchengemeinde lädt zu dieser Benefizparty ein und sorgt für das leibliche Wohl. Es wird Leckeres vom Grill, Antipasti, Bier, Wein und alkoholfreie Getränke geben.

 

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Spenden und Überschuss sind für das Projekt „Dori - Christen und Muslime gemeinsam“ in Burkina Faso bestimmt. Misereor koordiniert die Verteilung der Gelder im ärmsten Land Afrikas. Das Ziel besteht im Aufbau einer nachhaltigen Wasserversorgung unter Einbeziehung der kommunalen Strukturen.

___________________________________________________________________________________

 

Austräger/in für das Katholische Sonntagsblatt gesucht:

 

Für das Katholische Sonntagsblatt wird zum 01.10.2017 ein Austräger/in ab 14 Jahren gesucht. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarrbüro Meckenbeuren (Tel. 4663).

___________________________________________________________________________________

Auf die innere Haltung kommt es an: Grundhaltung des Wertschätzens

 

Etwas zu sich her nehmen und anschauen, zweimal hinschauen, vielleicht ein drittes oder ein viertes Mal. Es kann erstaunlich sein, was sich mir erschließt, wenn ich einer Sache Aufmerksamkeit widme.

 

Nicht selten sind es gerade einfache Begegnungen, unscheinbare Dinge, unspektakuläre Ereignisse oder mein alltägliches Tun, die sich dann als kleine Kostbarkeiten erweisen. Ein Gebet, das auf Ignatius von Loyola zurückgeht, nimmt sich für das Schauen auf das, was ist, den Blick Gottes zu Hilfe. Es ist das Gebet der „liebenden Aufmerksamkeit“. Gott schaut liebevoll, aufmerksam auf uns. Wer wir sind und was mit uns ist, interessiert ihn. Diesen Gott weiß der/die Beter/in an seiner/ihrer Seite, wenn er/sie auf die Suche nach Schätzen macht.

 

Nehmen Sie sich am Abend eine Zeit, in der Sie den zu Ende gehenden Tag noch einmal anschauen. Nehmen Sie eine Sitzhaltung ein, in der Sie eine Weile gut verbleiben können. Setzen Sie einen bewussten Anfang, z.B. ausatmen oder Kreuzzeichen oder Verneigung. Nehmen Sie sich Zeit, zur Ruhe zu kommen. Bitten Sie Gott um seinen Beistand, um einen wachen, liebevollen Blick (nachfolgendes Gebet). Lassen Sie in Gedanken den heutigen Tag nochmals vorbeiziehen. Achten Sie darauf, welche Gefühle in Ihnen aufsteigen. Wenn Sie etwas gefunden haben, was Sie freut, so schätzen Sie es wert, indem Sie einen Augenblick verweilen. Wenn Sie noch etwas beschäftigt oder bedrückt, können Sie Gott davon erzählen, so wie einem Freund. Schließen Sie mit einem Gebet oder mit der Geste, mit der Sie begonnen haben.

 

 

 

Gebet

 

Mein Gott,

 

ein reicher Tag liegt hinter mir,

 

angefüllt an Erlebnissen und Erfahrungen,

 

Schätze und Steine im Acker des Tages.

 

Ich will noch einmal zurückschauen

 

mit dir an meiner Seite.

 

Zeig mir, was ich sehen soll

 

Hilf mir, tiefer zu schauen.

 

Lenke du meinen Blick.

 

 

 

Mein Gott,

 

was gewesen ist, halte ich dir hin:

 

Schätze und Steine.

 

Nimm du sie an am Abend dieses Tages.

 

Segne du die Nacht, und den kommenden Tag

 

Und lass mich wieder alles von dir erhoffen.

 

Amen

 

 

 

Wir schauen genau hin … und brauchen Unterstützung!

 

 

Für unseren Seelsorgeeinheitsprozess „Kirche am Ort: Kirche an vielen Orten gestalten“ brauchen wir Menschen, die Lust haben, unsere Gemeinden genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Seelsorgeeinheit Meckenbeuren will dazu ein gemeinsames Leitbild erstellen und genau hinschauen. Für welche Herangehensweise wir uns entschieden haben, haben wir in den letzten Gemeindenachrichten beschrieben. Jetzt brauchen wir Personen, die uns helfen, Daten zu sammeln, aufzubereiten und der Projektgruppe bis Anfang Juli zur Verfügung zu stellen. Wer Lust hat, mitzuarbeiten, sollte sich bitte beim Pfarramt St. Maria melden und zum ersten Treffen am Freitag, 24.03.17 (19.30 Uhr) ins Gemeindehaus St. Maria (Hockstubenraum) kommen. Dort können Sie sich über die Details informieren und in Kleingruppen zusammenfinden. (Sie können aber gerne auch spontan und ohne Anmeldung kommen!)

 

Weitere Auskünfte kann Ihnen auch Markus Hoffmann geben, der die Teilprojekte koordiniert (markus.m.hoffmann@online.de ).

 

___________________________________________________________________________________

Wir werden älter - und das ist gut so! Änderung der Geburtstagsbesuche

Gerne besuchen wir die Gemeindemitglieder zu ihrem Geburtstag, um ihnen die Glückwünsche der Pfarrei und den Segen Gottes zuzusprechen. Nun werden wir immer älter - und das ist gut so! Seit 01.01.15 werden in unserer Kirchengemeinde St. Maria deshalb die Gemeindemitglieder, die den 75., 80. und folgende Geburtstage feiern, besucht. Schade werden sich vielleicht die jüngeren Geburtstagskinder denken? Aber keine Sorge, spätestens zum 75. Geburtstag gratulieren wir Ihnen.

I. Eyrich und W. Ilg

___________________________________________________________________________________