Mit Kindern Gottesdienst feiern

 

Die Diözese stellt den Kirchengemeinden Modelle und Ideen zur Verfügung.

Die Vorlagen sind für Familien mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter gedacht. 

Auf der gemeinsamen Homepage der Seelsorgeeinheit sind unter "Aktuelles" Materialien dazu zusammengestellt.

Viel Freude beim Ausprobieren.

 

__________________________________________________________________________________

 

Hauskommunion

Für manche von Ihnen ist der Besuch der Heiligen Messe und damit der Empfang der Heiligen Kommunion derzeit nicht möglich, weil sie z.B. zu einer Risikogruppe gehören. Wir möchten aber auch Ihnen die Kommunion ermöglichen, ohne auf die nötigen Abstandregeln zu verzichten.

Wenn Sie es wünschen, bringt Ihnen ein*e Kommunionhelfer*in die Heilige Kommunion an die Haustür. Die Hostie befindet sich in einer sogenannten Pyxis, das ist eine kleine vergoldete Dose. Sie oder ein*e Angehörige*r Ihres Haushalts nehmen die Pyxis in Empfang. Dazu bekommen Sie ein Faltblatt mit einer Vorlage für eine kleine Feier, die Sie alleine oder gemeinsam feiern und während der Sie die Kommunion würdig empfangen können. Alternativ dazu können Sie auch die Heilige Messe am Telefon (07542 / 55 98 195) mitfeiern und gleichzeitig mit der Gemeinde kommunizieren.

 

Bitte melden Sie sich zu den üblichen Bürozeiten im Pfarrbüro. Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin, an dem wir Ihnen die Kommunion bringen werden. 

__________________________________________________________________________________

 

Aktion Dreikönigssingen 20*C+M+B+21

Liebe Gemeindemitglieder,

kennen Sie die Geschichte von der 15-jährigen Auguste aus Aachen, die vor 175 Jahren den Grundstein für die Sternsinger bzw. das Kindermissionswerk gelegt hat? Klicken Sie doch einfach mal rein bei www.sternsinger.de . Dort finden Sie ein kurzes Erklärvideo und auch einige ansprechende Gottesdienste, die an und um den Dreikönigstag stattgefunden haben.

 

Wissen Sie, dass Ihre Sternsinger-Spenden weltweit helfen, …

 

* Kindern ein Schulbesuch zu ermöglichen,

* Jugendlichen einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu sichern,

* Kinder in ihrer Heimat aufwachsen zu lassen,

* Kinder in einer Familie ein Zuhause zu bewahren,

* kranken Kindern eine entsprechende, ärztliche Behandlung zuteilwerden zu lassen,

* dass Kinder nicht arbeiten müssen sondern mit Gleichaltrigen spielen dürfen,

* dass die Seelen der Kinder sich fernab von Missbrauch, Krieg, Terror, Flucht oder Vertreibung frei entfalten dürfen.

 

Vergelt’s Gott für Ihre Spenden, die wir noch den ganzen Januar per Überweisung/Online-Banking gerne entgegennehmen.

 

Der Segen Gottes möge bei Ihnen sein.

  

Schade, schade, schade...

Liebe Gemeinde,

wie bereits angekündigt wird die Sternsingeraktion 2021 leider ohne Hausbesuche stattfinden müssen. 

Am 03.01.2021 werden die Segensaufkleber und Kreiden im Gottesdienst um 09:00Uhr gesegnet. Nach dem Gottesdienst und auch in den folgenden Tagen bis zum 10.01.2021 können Sie diese für sich und gerne auch für ihre Nachbarn aus der Kirche mitnehmen. 

Die Spenden erbitten wir dieses Jahr bargeldlos auf das 

 

Konto der Kirchengemeinde St. Maria 

IBAN DE92 6516 2832 0050 4680 06

Verwendungszweck: Sternsingeraktion.

 

Das Schwerpunktthema „Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit“ werden wir ihnen im Gottesdienst am 06.01.2021 vorstellen. 

Das Orgateam und die Kinder hoffen, dass im folgenden Jahr die Sternsingeraktion wieder in gewohnter Weise mit Hausbesuchen durch unsere Sternsingerkinder durchgeführt werden kann und wir Sie dann gesund und munter antreffen werden!

 

Für Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung,

Stefan Rudhart und Jürgen Schimmels

 

Schauen Sie auch auf die Seite Sternsinger

__________________________________________________________________________________

 

Erstkommunion 2021

Liebe Eltern,

haben Sie den Info-Brief erhalten und ist ihr Kind angemeldet? Bitte schicken Sie die Anmeldung baldmöglichst an das Pfarrbüro St. Maria (stmaria.meckenbeuren@drs.de)

Ihr Kind möchte zur Erstkommunion und Sie haben keinen Brief erhalten? Dann wenden Sie sich bitte ebenfalls an das Pfarrbüro.

__________________________________________________________________________________

 

Krankenbesuche und Krankenkommunion

 

Gerade in dieser Zeit fällt es älteren oder kranken Menschen schwerer, an den Gottesdiensten in unseren Kirchen teilzunehmen (auch um eine Ansteckungsgefahr zu vermeiden). Ich bin dankbar, dass wir in unseren Gemeinden einen Krankenkommunionbesuchsdienst haben, der Ihnen sehr gerne die Kommunion nach Hause bringt. Falls Sie bisher noch nicht besucht wurden und den Wunsch haben, die Kommunion zu empfangen, können Sie sich gerne an die Pfarrämter wenden.

__________________________________________________________________________________

 

Beichtgelegenheit

Coronabedingt dürfen derzeit keine Beichtgelegenheiten in den Beichtstühlen angeboten werden. Dennoch kann sehr gerne mit Pfarrer Scherer ein persönlicher Termin zur Beichte vereinbart werden.

Diese findet dann in der Marienkapelle in Meckenbeuren oder in einem unserer Gemeindehäuser/Pfarrhäuser statt.

Sind die Vorabendgottesdienste in St. Maria, so ist jeweils eine Beichtgelegenheit um 17.30 Uhr in der Marienkapelle. 

 

__________________________________________________________________________________

 

Stellungnahme der Kath. Kirchengemeinde St. Maria Meckenbeuren zum Schreiben der Kongregation für den Klerus vom 20.07.2020

Ein Schreiben aus Rom hat in den letzten Tagen die Katholik*innen erreicht und bewegt. Die „Kongregation für den Klerus“ hat eine Instruktion mit dem Thema „Die pastorale Umkehr der Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“ verfasst. Das Schreiben besteht aus zwei voneinander sehr unterschiedlichen Teilen: Die ersten Kapitel beschreiben die Anforderungen, denen die Kirche im Kontext der aktuellen Entwicklungen unterliegt. Es wird beschrieben, dass die Kirche und vor allem die Pfarrgemeinde als eine wichtige Einheit der Kirche in den Kontext der Welt eingebunden ist. Die Pfarrgemeinde muss sich ändern und anpassen, wenn sie nicht in der „bloßen Wiederholung von Aktivitäten, die das Leben der Menschen nicht berühren“, stecken bleiben will. Einige Passagen erinnern an das Leitbild der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren, das sich dazu bekennt, dass Pfarrgemeinden nicht in einem luftleeren Raum agieren, sondern sich in einem vielfältigen Kontext von anderen Gruppierungen, Vereinen und Institutionen befinden, mit denen zusammen das Zusammenleben der Gemeinde gestaltet werden muss. Dieser Teil ist exzellent geschrieben und lässt hoffen, dass im zweiten Teil konkrete Hilfen und Anregungen für die Ausgestaltung der Arbeit der Pfarrgemeinden in ihren Kontexten gegeben werden.

Umso enttäuschender ist der zweite Teil der Instruktion. Er befasst sich nahezu ausschließlich mit Vorgaben bezüglich der strukturellen Aufteilung der Macht und Entscheidungsbefugnisse. Hier werden Ratschläge für die Pfarreien verteilt, die offensichtlich darauf abzielen, die bisherigen klerikalen Machtverhältnisse in der Kirche zu zementieren. Kein*e Katholik*in wird daran zweifeln, dass den Pfarrern eine besondere Bedeutung in der Pfarrgemeinde zukommt. Die Art und Weise, wie in der Instruktion jedoch alle Entscheidungsbefugnis ausschließlich den Pfarrern zugesprochen wird, ist für die übrigen in der Gemeinde mit größtem Engagement tätigen Gemeindemitglieder geradezu verletzend. In kleinlicher Weise wird z.B. festgelegt, dass Bezeichnungen wie „Leitungsteam“ vermieden werden müssen.

Von einer Instruktion hätten wir erwartet und erhofft, dass sie uns Anregungen gibt, wie wir es in schwierigen Zeiten mit immer weniger Pfarrern dennoch schaffen können, die Idee von Jesus in die Gemeinden zu tragen und von dort für unsere Pfarreien wirksam werden lassen können. Dass wir dies überall dort, wo wir noch Pfarrer haben, mit Dankbarkeit und kooperativem Engagement tun, scheint uns selbstverständlich. Wir brauchen hierzu aber keine römische Instruktion, die letztlich verhaftet ist in der Idee der Erhaltung der Macht- und Entscheidungsstruktur, die aus früheren Jahrhunderten überliefert ist.

Wir sind froh, dass unser Bischof Gebhard Fürst sich unmittelbar nach Erscheinen der Instruktion in einem Brief an die Gewählten Vorsitzenden für den Erhalt des partizipativen und kooperativen Führungsstils in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgesprochen hat. Der Kongregation für den Klerus möchten wir den freundlichen Rat geben, sich über das erfolgreiche Modell unserer Diözese zu informieren und es als Vorbild für weitere Instruktionen zu nehmen.

 

Für den KGR St. Maria Meckenbeuren, 31.07.2020

Josef Scherer                                                                                                  Dr. Markus Hoffmann

 Pfarrer                                                                                                               Gewählter Vorsitzender

__________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________________

 

Kollekten in unseren Gottesdiensten

Bei unseren Sonntagsgottesdiensten ist es üblich, dass während der Gabenbereitung die Kollektenkörbchen durchgehen und Spenden für die Kirchengemeinde oder andere Kollektenzwecke gesammelt werden. Dieses Durchreichen der Körbchen kann derzeit nicht stattfinden. Stattdessen sind diese am Eingang bzw. Ausgang aufgestellt. Für Ihre Spende herzlichen Dank!

Gerne können Sie aber auch eine Spende auf die Konten unserer Kirchenpflegen überweisen. Auch dafür vielen Dank!

Konten:

Kath. Kirchenpflege Meckenbeuren

IBAN: DE24 6516 1497 0050 4680 06

Kath. Kirchenpflege Kehlen

IBAN: DE09 6519 1500 0041 6850 08

Kath. Kirchenpflege Brochenzell

IBAN: DE94 6516 2832 0050 4670 00

 

 

__________________________________________________________________________________

 

Ökumenisches Friedensgebet

Bei seiner Generalaudienz am 6.Mai hat Papst Franziskus eine Katechesenreihe über das Gebet begonnen. Er sagt: "Glauben bedeutet, zwei erhobene Hände und eine Stimme zu haben, die ruft, um das Geschenk des Heils von Gott zu erflehen. …Der Glaube ist ein Aufbegehren gegen einen schmerzlichen Zustand, dessen Grund wir nicht verstehen; wo der Glaube fehlt, wird eine Situation erduldet, an die wir uns angepasst haben. Der Glaube ist die Hoffnung, gerettet zu werden.“

Nichts ist mehr, wie es noch vor 2 Monaten war. Ein unsichtbares Virus nimmt uns den Atem. Die Coronakrise trifft uns alle, direkt (wir trauern mit den Angehörigen um unseren Dr. Josef Sauter und wir denken an alle Kranken und Verstorbenen) und indirekt, wie z.B. Kinder, Familien, alte Menschen und viele mehr.

In dieser undurchschaubaren Situation wenden wir uns an Gott; wir wollen ihn loben, ihm für alles Gute danken und ihn bitten: Hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt!

So beten wir seit 40 Jahren in unserer Pfarrkirche St. Maria von der immerwährenden Hilfe. Sie sind herzlich eingeladen zum ökumenischen Friedensgebet jeden Mittwoch von 9.00 Uhr bis 9.15 Uhr. Achten Sie bitte auf das Glockenläuten um 10 vor 9 Uhr. Vorbereitet wird die Gebetszeit von 8 Frauen und Männern unserer Seelsorgeeinheit im Wechsel. Danke!

Wir glauben, hilf unserem Unglauben!

Eine Bemerkung zum Schluss: Bringen Sie bitte Ihr eigenes Gotteslob mit und, wenn Sie wollen, einen Mund-und Nasenschutz. Zwei freundliche OrdnerInnen werden Ihnen helfen, die notwendigen Abstandsregeln einzuhalten.

 

Sibil Morgenstern

__________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________________

Gottesdienste im Wohnpark St. Georg

 

Im Wohnpark St. Georg ist eine ansprechend gestaltete Kapelle eingerichtet, in der wir monatlich Gottesdienste feiern (im Wechsel zwischen der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde). Zu diesen Gottesdiensten sind besonders alle Bewohner des Wohnparks St. Georg eingeladen, aber auch unsere Kirchengemeinden insgesamt. 

Die Kapelle befindet sich im Erdgeschoss des Wohnparks St. Georg; Sie ist über den Haupteingang von der Hauptstraße her direkt zugänglich.