Bitte beachten Sie:

Das Pfarrbüro St. Verena Kehlen ist vom 30.03. bis 13.04.20 geschlossen. Artikel für die kirchl. Informationen senden Sie an das Pfarrbüro St. Maria, das zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da ist.

Bitte achten Sie auch auf den vorgezogenen Abgabeschluss:

Artikel für die Osterausgabe der kirchlichen Informationen müssen am Freitag, 03.04.20 um 8.00 Uhr im Pfarrbüro St. Maria vorliegen!

 

Corona ängstigt - und verbindet

Die derzeitige Situation ist schwer und belastend. Dennoch gibt es viele Zeichen der Hoffnung, der Zuversicht und der Solidarität.

 

Läuten der Glocken

In vielen Kirchen läuten um 19.30 Uhr die Glocken. Gerne wollen wir diese Aktion aufgreifen und ein gemeinsames ökumenisches Zeichen der Verbundenheit geben und Sie zum Gebet für alle Corona-Betroffenen einladen sowie auch für alle, die Angst vor der Zukunft haben (in ganz vielen Bereichen des Lebens). Nehmen wir aber auch alle ins Gebet auf, die sich um Kranke sorgen und für sie da sind und auch sonst die Versorgung unsere Bevölkerung gewährleisten (z.B. in den Lebensmittelgeschäften, im Rathaus und den vielen anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes…).

Als Gebet eignet sich besonders der Psalm 23 oder Gebete zum Heiligen Geist sowie das Lied „Bewahre uns Gott, behüte uns Gott“.

 

Selbstverständlich sind auch in der Tradition unserer Kirche ein Gesätz des Rosenkranzgebetes oder Engel des Herrn wertvolle Gebete.

Als Zeichen der Solidarität kann eine Kerze entzündet werden.

 

Unsere Kirchen sind offen

Dies gilt besonders auch am Mittwoch während des Wochenmarktes. Leider kann das ökumenische Friedensgebet derzeit nicht sein - umso mehr laden die offenen Kirchentüren zum Gebet in der Kirche ein.

 

Rosenkranzgebet

Dieses Gebet ist vielen von uns lieb und wichtig. Alle, die sich sonst in unseren Gemeinden zum Rosenkranzgebet versammeln: beten Sie doch zur gewohnten Zeit den Rosenkranz und bilden Sie so eine „Gebetskette“ der Verbundenheit und Solidarität.

 

Gottesdienste fallen aus - sie finden aber auch statt

Pfarrer Fliege und ich werden weiterhin die Eucharistie feiern.Leider dürfen wir Sie nicht zum Mitfeiern einladen. Dennoch wollen wir auch werktags zu den gewohnten Zeiten in unseren Kirchen Gottesdienste feiern (dienstags, 18.30 Uhr St. Maria, mittwochs, 18.30 Uhr St. Verena und freitags 18.30 Uhr St. Jakobus; die Zeitveränderung wg. Sommerzeit werden wir erst später übernehmen). Die Glocken werden beim Verkünden des Evangeliums und der Wandlung läuten, so dass die Botschaft des Heiles hinausgetragen wird in unsere Gemeinde. Selbstverständlich denken wir im Gebet an Sie alle!

 

Gottesdienste am Sonntag

Es ist schön, dass es in einigen Gemeinden Livestream-Gottesdienstübertragungen gibt, so auch von den Gottesdiensten der evangelischen Geschwistergemeinde.

Ich bitte Sie um Verständnis, wenn wir derzeit für unsere Gemeinden keine Livestream-Möglichkeiten nutzen. Vielmehr möchte ich auf viele andere Möglichkeiten hinweisen, die es derzeit gibt, u.a.:

·         Jeden Sonntag um 9.30 Uhr Gottesdienstübertragen aus der Domkirche in Rottenburg https://www.drs.de

  • In Taizé gibt es jeden Abend um 20.30 Uhr das Abendgebet live: http://www.taize.fr/de
  • Ein internationales Angebot an live-Gottesdiensten gibt es auf www.ewtn.de
  • Viele unserer Älteren, die mit unfreiwilliger „Isolation“ vertraut sind, berichten, dass die Sendungen und Gottesdienste auf Radio Horeb für sie sehr tröstlich sind: https://www.horeb.org/livestream
  • Livestream-Gottesdienste unser evangelischen Geschwistergemeinde Meckenbeuren und der Seelsorgeeinheit Friedrichshafen. Nähere Informationen auf den entsprechenden Homepage-Seiten.

Pfarrer Fliege und ich werden ebenfalls um 9.30 Uhr in einer unserer Kirchen zelebrieren. Die Glocken läuten vor dem Gottesdienst und dann zum Evangelium und zur Wandlung. An diesem Sonntag, 29. März, sind wir in St. Jakobus Brochenzell. Auch wenn wir Sie nicht zur direkten Mitfeier einladen können: beten Sie mit!

Es gibt von unserer Diözese für jeden Sonntag einen Gottesdienstvorschlag für die Feier daheim. Diesen Vorschlag stellen wir auf unsere Homepage (www.kathkirche-meckenbeuren.de). Einige Exemplare liegen zum Mitnehmen in unseren Kirchen aus.

 

Konkrete Nächstenhilfe

Brauchen Sie einen Engel? So das Hilfsangebot von „We Care-Meckenbeuren“. Ich finde dieses Hilfsangebot einfach toll und danke den Initiatorinnen Steffi Vogt und Julia Huchler ganz herzlich. Wer die Hilfe von „We Care-Meckenbeuren“ in Anspruch nehmen will, meldet sich bei Margit Zanker unter: 07542/403207 oder: we-care-meckenbeuren@web.de.

 

Und nicht zuletzt:

Selbstverständlich sind wir hauptberuflichen pastoralen Dienste sowie unsere Pfarramtssekretärinnen weiterhin für Sie da. Gerne können Sie uns telefonisch oder per Mail erreichen.

 

Gott begleite und segne Sie und uns alle!

 

Josef Scherer

 

 

Misereorsonntag am 29.03.20

Wir wollten uns am Sonntag eigentlich an der jährlichen Misereor-Fastenaktion mit einem Gottesdienst und dem Fastenessen beteiligen. Wie viele andere Veranstaltungen müssen diese wegen des Corona-Virus leider ausfallen. Dennoch wollen wir die Misereor-Aktion nicht im Stich lassen, sondern auf diesem Weg wenigstens ein paar Informationen an die Gemeinde weitergeben und um Spenden bitten.

„Gib Frieden!“ – so lautet das Motto der diesjährigen Fastenaktion. Die Aktion weist brandaktuell auf die Situation der Menschen in Syrien und im Libanon hin. Der Krieg in Syrien, in dem die gegnerischen Seiten von unterschiedlichsten Ländern unterstützt werden, hat Millionen Menschen in die Flucht getrieben. Er erinnert uns daran, dass wir Europäer*innen trotz der Belastung durch das Corona-Virus in der Pflicht stehen, Menschen in Not zu helfen.

Wir haben das Misereor-Motto für uns erweitert: „Gib Frieden … in dem einen Haus“. Die Welt ist unser gemeinsames Haus, wie wir auch im Leitbild unserer Seelsorgeeinheit formuliert haben. Auf Dauer werden wir nicht in Frieden in dieser Welt wie in einem Haus zusammenleben können, wenn wir es nicht schaffen, unsere Einzelinteressen hintanzustellen. Nur wenn alle Menschen in ihrer jeweiligen Heimat unter angemessenen Bedingungen leben können, wird es einen stabilen und dauerhaften Frieden geben. Dazu muss es gelingen, die ärmeren Staaten zu stabilisieren und den Menschen in ihrem Zuhause eine Zukunft zu geben.

Die Kirchengemeinde unterstützt seit Jahren das Misereor-Projekt „Christen und Muslime gemeinsam“ in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt am Rande der afrikanischen Sahelzone. Misereor hat hier mit den lokalen Partnerorganisationen viele tolle Ideen umgesetzt, mit denen die Menschen ihr Leben in ihrer Heimat nachhaltig verbessern können. Das reicht vom Bau von Regenauffangbecken und Brunnen über Weiterverarbeitung von Milch bis zum Einsetzen von Karpfen in die Teiche. (Projektberichte von 2018 und 2019 können per Email bei Markus Hoffmann [markus.m.hoffmann@online.de] angefordert werden). Aber auch hier greift der Terror um sich und die Lage wird für Projektmitarbeitende immer gefährlicher. Das Schlimmste ist, dass sich häufig auch Menschen aus der Region den Terroristen anschließen. Und deshalb grassiert das Misstrauen in der Bevölkerung, weil niemand weiß, wer zu den Terroristen gehört. Wichtig sind hier die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung.

 

Wir bitten Sie um eine Spende zugunsten der Fastenaktion. Bitte überweisen Sie Ihre Spende an die Katholische Kirchenpflege mit dem Vermerk „Misereor“ (DE06 651 628 320 050 513 010).

 

Für den missio-Ausschuss

Markus Hoffmann

 

Osterkerzenverkauf in der Kirchengemeinde St. Maria

Die Welt steht Kopf und nichts ist mehr so, wie es war.

Im Moment müssen wir auf Vieles verzichten, was uns wichtig ist.

Zum Beispiel Gottesdienste. Das gilt voraussichtlich auch für die Karwoche und Ostern.

Das verantwortliche Team für die Osterkerzen hat unter Absprache mit Pfarrer Josef Scherer beschlossen, dass die Gemeinde trotz Corona Osterkerzen erhalten soll. Die Kerzen wurden an Maria Lichtmeß in der Kirche geweiht.

Um den neusten gesetzlichen Einschränkungen nachzukommen, (Kontakt vermeiden, nicht mehr als 2 Personen), können Sie bei den untenstehenden Frauen anrufen und einen Termin und die weitere Vorgehensweise vereinbaren. Eine Osterkerze kostet 4,00 €.

Christa Januschkowetz, Tel.: 21921 oder

Rita Thesing, Tel.: 409292

Vroni Thiel, Tel.: 3476

Isolde Trüller, Tel.: 1840

Dieses Angebot könnte aus aktuellem Anlass (weitere verschärfte Maßnahmen wie z. B. Ausgangssperre) entfallen.

Für das Team R. Thesing

 

 

Ostereier-Aktionen der Ministranten

 

Leider ist es aktuell nicht möglich, die sonst in allen 3 Gemeinden der Seelsorgeeinheit üblichen Ostereier-Aktionen durchzuführen. Es mussten alle Aktionen abgesagt werden.

___________________________________________________________________________________

Seelsorgeeinheit Meckenbeuren 

 

 

Gottesdienste und Kirchengemeinderatswahl: Was nun?

Dieses Leitwort für die Kirchengemeinderatswahl möchte ich angesichts der derzeitigen Coronagefährdung insgesamt aufgreifen, insbesondere auch im Blick auf unsere Gottesdienste und die Kirchengemeinderatswahl an diesem Sonntag, 22. März 2020.

Im Blick auf die Gottesdienste gilt in unserer Diözese ab sofort folgende Regelung: Alle öffentlichen Eucharistiefeiern und andere Gottesdienste sind bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger.

„Es ist eine sehr schmerzhafte Entscheidung, die mir schwerfällt und die wir so noch nie zu treffen hatten. Als Kirche wollen wir den Menschen gerade in dieser schweren Zeit nahe sein und sie begleiten. Das Gebot der Nächstenliebe, Fürsorge und Barmherzigkeit gegenüber Menschen, die besondere Zuwendung benötigen, leitet unser Handeln weiterhin, gerade in dieser schweren und kritischen Zeit“ so Bischof Dr. Gebhard Fürst.

Die Erstkommunionen und die Firmung müssen leider auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben werden. Die Termine müssen noch festgelegt werden. Wir bitten insbesondere unsere Erstkommunionkinder mit ihren Familien um Verständnis. Auch bei anderen Kasualien (Taufen, Trauungen) gibt es Einschränkungen. Beerdigungen finden nach den behördlichen Vorgaben der teilnehmenden Personenzahl weiterhin statt. Trauerfeier und Requien in unseren Kirchen sind derzeit nicht möglich (sondern können zu einem späteren Zeitpunkt sein).

Für die Kar- und Ostertage werden Lösungen erarbeitet, die rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Wir pastoralen Mitarbeiter sind zwar weiterhin in seelsorgerlichen Fragen ansprechbar, aber Hausbesuche und persönliche Kontakte sind einzuschränken. Dies gilt auch für die Krankenkommunion. Selbstverständlich können Sie sich weiterhin in dringenden Fällen an Krankensalbungen oder Sterbegebeten an mich wenden. 

  

Auch wenn wir mit sehr schmerzhaften Einschränkungen leben müssen: ich bitte Sie um Ihr Verständnis für die notwendigen Maßnahmen. Möge doch bald die Not gewendet und die Krankheit- und Ansteckungsgefahr abgewendet werden.

Was aber bleibt: wir können beten! Blicken wir nicht nur auf das, was ausfällt, sondern wir können „Gebetsketten“ bilden, verstärkt in die offen bleibenden Kirchen zum Gebet gehen, daheim beten, die Bibel zur Hand nehmen und Gottes Wort lesen, …. Es gibt die Möglichkeiten, in den Medien (Radio, Fernsehen, ….) an den Gottesdiensten teilzunehmen und so auch der unheilvollen Macht des Coronaviruses die noch viel stärkere Kraft des Gebetes und des Glaubens entgegenzuhalten.

Beten wir füreinander. Mir selbst ist dies in diesen Tagen auch besonders wichtig in meinen Gebeten

an Sie alle zu denken!

Josef Scherer

 

 

Gebet

Gott Vater, Schöpfer der Welt, du bist allmächtig und barmherzig.

Aus Liebe zu uns hast du deinen Sohn zum Heil der Menschen an Leibe und Seele in die Welt gesandt.

Schau auf deine Kinder, die sich in dieser schweren Zeit der Prüfung und Herausforderung in vielen Regionen Europas und der Welt an dich wenden, um Kraft, Erlösung und Trost zu suchen.

Befreie uns von Krankheit und Angst, heile unsere Kranken, tröste die Familien, gib den Verantwortlichen in den Regierungen Weisheit, den Ärzten, Krankenschwestern und -pflegern sowie den Freiwilligen Energie und Kraft, den Verstorbenen das ewige Leben.

Verlasse uns nicht, sondern erlöse uns von allem Bösen.

Darum bitten wir dich, der du mit dem Sohn und dem Heiligen Geist lebst und herrscht bis in alle Ewigkeit. Amen

Maria, Mutter der Kranken und Mutter der Hoffnung, bitte für uns!

 

(Veröffentlicht von zwei Bischöfen der Europäischen Bischofskonferenz)

 

___________________________________________________________________________________

Zuschuss für den Kauf eines Gotteslobes für Erstkommunionkinder

Das Bischöfliche Ordinariat unterstützt wieder den Kauf eines Gotteslobes für die Erstkommunionkinder mit € 10.-/Gotteslob.

Jeder, der einem Erstkommunionkind aus unserer Gemeinde ein Gotteslob zur Erstkommunion schenkt, oder jedes Erstkommunionkind, das sich ein Gotteslob zur Erstkommunion kauft, bekommt bei Vorlage des Buches im Pfarramt einen Aufkleber auf der ersten weißen Seite des Buches eingeklebt (Zur Ersten Heiligen Kommunion 2020 – Bischof Gebhard Fürst) und € 10.- erstattet.

 

Diese Bezuschussung ist bis Ende Mai 2020 möglich. 

___________________________________________________________________________________

Die Pater-Berno-Stiftung informiert:

Rumänienreise für Interessierte und UnterstützerInnen

20.05.20 -  24.05.20

Die Pater-Berno-Stiftung bietet im Mai kommenden Jahres eine Kurzreise zu den Orten des Wirkens von Pater Berno Rupp in Rumänien an.

Von München geht die Reise mit Kleinbussen in die westrumänische Stadt Temeswar. Zustiegsmöglichkeit besteht in Wien oder nach Vereinbarung entlang der gefahrenen Route. Wir werden die von der Pater-Berno-Stiftung unterstützten Sozial-Projekte anschauen und in der Revolutionsgedenkstätte uns an die blutige Beendigung der Diktatur  vor 30 Jahren erinnern. Wir sehen Spuren der Habsburger Zeit überall im Banat und besichtigen die schöne und wilde Landschaft am Durchbruch der Donau durch die Karpaten (Eisernes Tor).

Geplant ist auch ein Gottesdienst in der Basilika von Maria Radna, dem wichtigsten Wallfahrtsort in der Diözese Temeswar.

Eine Übernachtung wird in einem Hotel am Donauufer sein. Die übrigen drei Übernachtungen können nach Wunsch in einem guten Hotel in der Nähe des Klosters oder in den sehr einfachen Gastzimmern des Salvatorianerklosters selbst gebucht werden. Die Kosten belaufen sich auf 400,-€ bei Übernachtung im Kloster und 500,-€ bei Übernachtung im Hotel.

Anmeldung und nähere Informationen: Dr. Imogen Tietze, Tel.: 0040 723 523369, e-mail: bildungsreferat@salvatorianer.at

 

Wir bitten um Anmeldung bis 20.01.20.

___________________________________________________________________________________

Gottesdienste im Wohnpark St. Georg

 

Im Wohnpark St. Georg ist eine ansprechend gestaltete Kapelle eingerichtet, in der wir monatlich Gottesdienste feiern (im Wechsel zwischen der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde). Zu diesen Gottesdiensten sind besonders alle Bewohner des Wohnparks St. Georg eingeladen, aber auch unsere Kirchengemeinden insgesamt. 

Die Kapelle befindet sich im Erdgeschoss des Wohnparks St. Georg; Sie ist über den Haupteingang von der Hauptstraße her direkt zugänglich.

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________